Social Media: Facebook - Instagram - Youtube - Newsletter

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) Digitalisierung und Einführung E-Akte in der Städteregion Aachen
Referenznummer: acjobs-st-16476

Forschungszentrum Jülich GmbH - Vollzeitbeschäftigung
Start ab sofort - Online seit dem 11.07.2018


Job-Zusammenfassung

Forschungszentrum Jülich

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 5.900 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Der Geschäftsbereich „Zentrale Dienstleistungen, Entwicklung, Qualität“ (DEQ) ist strategischer und operativer Stab für die Leitung des Projektträgers Jülich. Er stellt die unternehmerische Entwicklung und die Wahrnehmung und Erfüllung strategischer Aufgaben sicher.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) Digitalisierung und Einführung E-Akte

Ihre Aufgaben:

Zu Ihrem Aufgabenbereich gehört die Entwicklung, Einführung und Verstetigung digitaler Geschäftsprozesse für den Projektträger Jülich. Als erstes großes Projekt erwartet Sie hierbei insbesondere die Einführung der elektronischen Förderakte beim Projetträger Jülich, welches bis zum Jahr 2020 abgeschlossen sein soll. Dabei erarbeiten Sie vollumfängliche Konzepte einschließlich Lösungs- und Umsetzungsvorschläge im Rahmen der Digitalisierung der Geschäftsprozesse. Im Rahmen dieser Tätigkeit analysieren und bewerten Sie die Organisationsstruktur und die Arbeitsabläufe in der Projektförderung sowie die Schnittstellen zu Stakeholdern hinsichtlich Effektivität, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Des Weiteren analysieren und bewerten Sie bestehende Informationssysteme und Kommunikationsstrukturen und stellen Änderungs- bzw. Optimierungsbedarfe heraus. Planungs- und Beratungsgespräche mit der Leitungsebene gehören ebenso zu Ihrem Aufgabengebiet wie die Erstellung von Bedarfs- und Kosten-Nutzen-Analysen. Im Rahmen des Projektmanagements koordinieren Sie die unterschiedlichen Anforderungen in allen Projektphasen. In Abstimmung mit dem Fachbereich Informations- und Kommunikationstechnik (DEQ 7) integrieren und konzeptionieren Sie Softwaresysteme oder passen diese an die Erfordernisse der Projektförderung sowie der ministeriellen Auftraggeber an. Außerdem sind Sie verantwortlich für die Organisation und Durchführung von Schulungen und die kontinuierliche Verbesserung der IT-gestützten Geschäfts- und Arbeitsprozesse.

Ihr Profil:

Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.) erfolgreich abgeschlossen, vorzugsweise in den Bereichen der Wirtschafts- oder Verwaltungsinformatik, der Informatik oder vergleich­baren Fachrichtungen. Anschließend haben Sie Berufserfahrung in der Durchführung von komplexen IT-Projekten gesammelt. Sie besitzen einschlägige Kenntnisse des Projekt- und Risiko­manage­ments und Erfahrungen mit Change-Management-Prozessen sowie gute Kenntnisse der Prozessabläufe in der Projektförderung auf Bundes- und Landesebene. Fundierte Kenntnisse der Rechts- und Verwaltungs­vor­schriften in der Projektförderung und der rechtlichen Vorschriften zum Datenschutz in der Datenverwendung zeichnen Sie besonders aus. Ihr ausgeprägtes technisches und funktionales Verständnis, analytisches Denkvermögen sowie ausgezeichnete Deutsch- und sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift runden Ihr Profil ab.

Unser Angebot:

Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
Umfangreiches Weiterbildungsangebot
Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
Möglichkeit der 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13-14 TVöD-Bund

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser
Online-Bewerbungssystem
, bis zum 13. Juli 2018 unter Angabe der
Kennziffer 2018-183 .

Ansprechpartner:
Frank Bank-Mörs
Tel.: 02461 61-8639
www.fz-juelich.de
www.fz-juelich.de/ptj/karriere

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung die Referenznummer acjobs-st-16476 an.


  • Auf Google+ teilen

© 2018 ACJOBS - Alle Rechte vorbehalten. Ladezeit 0.048 Sekunden. Version: 62abc69fd3fad42d4dadca97c5d57105

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können, und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen »